Subscribed unsubscribe Subscribe Subscribe

Ismaels Modekauf in Japan

Modetrends aus Tokio

Technologieprojekte in Krasnojarsk

Wenn man für große deutsche Unternehmen arbeitet, so kommt man schon viel in der Welt rum. Ich war mit Bosch jetzt schon in den letzten Jahren in vielen verschiedenen Ländern gewesen und finde es auch immer wieder auch im Ausland zu arbeiten.

Besonders Russland reizt mich dabei sehr, da das Land noch sehr viel Potenzial hat, und auch nur von wenigen westlichen Firmen erschlossen ist. Deswegen hatte ich mich jetzt auch mal für zahlreiche Technologieprojekte in Russland interessiert und habe jetzt auch eine neue Anstellung für ein sibirisches Unternehmen angenommen. Viele meiner Freunde aus Karlsruhe haben zwar gelacht, als ich ihn gesagt habe, dass ich wahrscheinlich für eine Zeit lang nach Krasnojarsk gehen werde um dort zu arbeiten.

Für mich ist es allerdings auch eine gute Möglichkeit um zusätzliche Arbeitserfahrung zu sammeln und auch zusätzliches Geld zu verdienen. Von Verdienst her kann ich in Krasnojarsk deutlich mehr als deutscher Ingenieur erhalten als in Deutschland, und ein Teil des Geldes kann ich auch in Shop Jagdwaffen bestellen investieren.

Auch habe ich mal für mehrere Monate in Norwegen gelebt, und fand es da auch sehr schön, die norwegischen Winter zu erleben. Zwar war es schon deutlich kälter als bei uns in Baden-Württemberg, aber da ich auch gerne in der Natur unterwegs bin, und auch gern Wintersport betreiben, war es für mich eine ideale Möglichkeit um mit Jacken und Pumps reitmayer strickjacke mal auf die Jagd zu gehen.

Auch in Sibirien, möchte ich mal einigen Jagdvereinen beitreten und freue mich schon dort darauf, dann auch in der Freizeit in der Natur unterwegs zu sein. Sowieso war gibt es in Russland aktuell ziemlich viele Veränderungen. Zwar hat Wladimir Putin jetzt zahlreiche Gesetze erlassen, die dem Westen seltsam vorkommen, aber er hat auch einiges dafür getan, dass sich Russland besser entwickelt.

Meiner Meinung nach macht auch einen guten Job, und man sieht ja auch am Erfolg von Gazprom, dass sich russische Unternehmen ziemlich gut entwickeln können. Ich glaube daher, dass sich jetzt auch in Krasnojarsk eine gute Zeit haben werde und freue mich schon darauf mich dort auch näher umzuschauen.

Büffellederhose luis steindl habe ich jetzt allerdings erstmal in Karlsruhe gelassen. Da ich auch sehr viele Seminare und Projekte gehen werde und dabei wahrscheinlich auch viele Überstunden mache, habe ich nur wenig Zeit, um mich auf die Jagd zu konzentrieren. In Zukunft kann ich mir allerdings auch überlegen, so etwas mal mitzunehmen. Als Mitarbeiter für eine russische Firma werde ich jetzt neben den ganzen Sprachkursen auch zahlreiche Seminare machen und nach Krasnojarsk ziehen. Das wird bestimmt auch ein interessantes Abenteuer werden.